Newsletter abonnieren

HomeErnährungFakten & Mythen

Fakten & Mythen rund ums Gemüse

Autorin: Mag. Aline Cosulich     

Ist Tiefkühlgemüse gesund?

Tiefkühlgemüse wird immer beliebter, weil diese Produkte unabhängig von der Saison, zu jeder Zeit des Jahres verfügbar, lange haltbar und einfach in der Zubereitung sind. Aber ist es ebenso gesund wie frisches? Ob frisches oder tiefgekühltes Gemüse mehr Vitamine enthält, hängt immer stark davon ab, wie frisch das Gemüse vom Markt oder aus dem Supermarkt wirklich ist. Denn durch längere Lagerung - egal ob im LKW, im Regal oder zu Hause - können die Vitaminverluste ein beachtliches Level erreichen. So verliert Blattspinat nach drei Tagen bereits 75% seines Vitamin C-Gehaltes. Wird das frische Gemüse also vor dem Verzehr mehrere Tage gelagert, enthalten entsprechende Tiefkühlprodukte oft mehr Vitamine.

Tieffrieren ist nämlich an sich ein sehr schonendes Verfahren, bei dem der Nährstoffgehalt im Vergleich zu anderen Konservierungsmethoden weitgehend erhalten bleibt. Handelt es sich beim Gemüse hingegen um ein saisonales und regionales Produkt, das schon kurz nach der Ernte gekauft und verbraucht wird, ist der Gehalt an Vitaminen in Frischgemüse im Vergleich zu Tiefkühlprodukten höher. Aber auch bei Tiefkühlgemüse findet weiterhin ein Nährstoffverlust statt, allerdings um einiges langsamer. Erst nach einem Jahr geht die Hälfte der enthalten Vitaminmenge verloren.

Ist Bio besser?

Die Ergebnisse von knapp 200 verschiedenen Studien zeigen, dass Bioprodukte mehr sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, weniger Pflanzenschutzmittelrückstände und einen geringeren Nitratanteil enthalten als Produkte aus herkömmlicher Landwirtschaft. Was aber den gesundheitlichen Wert und den Geschmack betrifft, widersprechen sich die Studien sehr stark, so dass man diesbezüglich keine eindeutige Aussage machen kann.

Ist die Verwendung von Mikrowelle gefährlich?

Nein. Bei technisch einwandfreien Geräten und bei deren sachgemäßer Benutzung besteht keine Gefahr für die Gesundheit, auch nicht für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder. Die Veränderungen im Inneren der Lebensmittel sind gleich, wie die bei der Zubereitung auf dem Herd oder im Rohr, vorausgesetzt man hält sich an die Angaben des Herstellers. Gerade beim Auftauen tiefgefrorener Lebensmittel wirkt sich die kurze Auftauzeit positiv auf die Nährstoffverluste aus. Ebenso, wie beim schnellen Aufwärmen einer Portion in der Mikrowelle weniger Lebensmittelinhaltsstoffe verloren gehen, als beim konventionellen Erwärmen oder bei längerfristigem Warmhalten.

Tipps für die richtige Verwendung:

  • Grundsätzlich die in der Bedienungsanleitung angegebenen Garzeiten beachten.
  • Für die Erwärmung der Speisen spezielles, mikrowellengeeignetes Geschirr verwenden.
  • Die Speisen mit lose aufliegendem Deckel oder Abdeckhaube oder mikrowellengeeigneter Folie abdecken.
  • Nach Möglichkeit Lebensmittel mit gleicher Dicke verwenden bzw. große Stücke zerkleinern.
  • Alle Speisen zwischendurch umrühren oder wenden und zur gleichmäßigen Wärmeverteilung kurze Zeit stehen lassen.
  • Lebensmittel mit fester Haut (z.B. Frankfurter) einstechen, damit sie nicht platzen.
  • Allgemeine Tipps zum Gemüse:
  • Regional und saisonal frisches Gemüse bevorzugen
  • Frisches Gemüse mehrmals wöchentlich frisch einkaufen, nicht auf Vorrat
  • Gemüse möglichst schnell verbrauchen
  • Bei nicht-saisonalem bzw. nicht-regionalem Gemüse Tiefkühlprodukte bevorzugen
  • Kühltasche für den Transport verwenden, damit das Gemüse zwischendurch nicht antauen kann.
  • Tiefkühlgemüse nur kaufen, wenn man beim Schütteln der Verpackung Geräusche hört, das heißt, das Gemüse war zwischendurch nicht aufgetaut.
  • Tiefkühlgemüse entweder rasch in der Mikrowelle auftauen oder im tiefgekühlten Zustand gleich weiterverarbeiten.
  • Gemüse immer schonend zubereiten; am besten dampfgaren oder dünsten.
 

Thema

Fragen?

Wir freuen uns auf Ihren / Deinen Anruf unter

01 532 53 53

Kostenloser Schnupperkurs jederzeit möglich!

Hier einen Kurs wählen und ganz unverbindlich vorbeikommen!

300 Kurse in ganz Österreich

 

 

google plus

Verdienste um die Volksgesundheit

Für Verdienste um die Volksgesundheit hat der ehemalige Bundespräsident Dr. Thomas Klestil das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich an Eveline Hejlek, Gründerin und Gesellschafterin von Weight Watchers Österreich, verliehen.

Ein familienfreundliches Unternehmen

Zertifikat_129px.jpgWeight Watchers Österreich wird durch das Bundes­ministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.

Zum Artikel